Anti-November-Blues: Ofen-Käse im Kürbis

Der November kann mir nichts anhaben. Blues? Von wegen! Wenn’s draussen grauer, kühler und auch noch früher dunkel wird, ist das die perfekte Zeit für meine heimliche Leidenschaft: Käse! Und zwar heiß aus dem Ofen.

Der Clou ist mein auserwählter „Behälter“

Ich habe einfach einen Hokkaido-Kürbis zur Auflaufform umfunktioniert und kann meine „Backform“ nach dem Backen scheibchenweise abschneiden und in den flüssigen, heißen Käse dippen. Yeah! Schaut mal aus dem Fenster, vor lauter Vorfreude kommt hier gerade doch glatt nochmal fast frühlingshafter Sonnenschein hinter den Wolken hervor.

Okay, ich geb’s zu. Ofen-Käse ist überhaupt nicht Paleo und auch gar nicht vegan. Aber ab und zu ein guter Käse muss für mich einfach mal sein.

Für alle, die konsequent bleiben wollen, verrate ich unten im Rezept wundervolle Paleo und vegane Alternativen.

OfenKäseimKürbis_querIV

Ofen-Käse im Kürbis

Zubereitungsdauer: 5 Minuten (+ 30 Minuten Backzeit)
Personenzahl: 4 Personen

Zutaten

  • 1 mittlerer Hokkaido-Kürbis, ca. 900 g
  • 2 ovale Weichkäse á jeweils 200 g
  • 2 EL Olivenöl
  • Meersalz nach Belieben
  • 2 EL frische Schnittlauchröllchen

Gut zu wissen: Weichkäse sind in der Regel durch natürliche Reifung laktosefrei. Ist der Kohlenhydratgehalt in der Nährwertangabentabelle <0,1, enthält der Käse keine Laktose. Die Schale des Hokkaido kann mitgegessen werden.

Zubereitung
Ofen auf 190 °C Umluft vorheizen. Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Mit einem Brotmesser an der unteren Wölbung der Kürbishälften ein flaches Stück abschneiden, damit der Kürbis in der Auflaufform einen besseren Stand hat. Weichkäse in die Kürbishälften hineindrücken und in der Auflaufform etwa 10 Minuten im Ofen backen. Weichkäse kreuzförmig einschneiden, Ränder aufklappen und weitere 20 Minuten backen. Mit Schnittlauchröllchen garniert servieren.

Der flüssige Weichkäse eignet sich perfekt zum Dippen. Serviert den Käse auf einem schicken Holzbrett in der Mitte des Tisches und jeder kann sich einfach Kürbisstücke von außen abschneiden und in den Käse dippen – die perfekte Sonntagsbeschäftigung, finde ich. Wer mag, stellt noch Gemüsesticks, Brot oder – flexitarisch – gegarte Fleischwürfel zum Dippen bereit und zaubert im Handumdrehen ein simples Käsefondue.

OfenKäseimKürbis_hochII

Hier die versprochenen Abwandlungs-Optionen:

How to make it …
… vegan
Gekochte Kichererbsen aus dem Glas (350 g) mit 1/3 der Flüssigkeit und 1 EL geröstetem Sesamöl, einem Spritzer Zitronensaft und etwas Meersalz im Mixer zu Hummus pürieren und statt des Weichkäses 10 Minuten vor Ende der Backzeit in den Kürbis füllen.
… Paleo
Ersetzt den Weichkäse durch Cashew-‚Sour-Creme‘: 200 g Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen lassen, Wasser abgießen und mit 100 ml Wasser, einem Spritzer Zitronensaft und etwas Knoblauch im Mixer zu einer cremigen Masse pürieren und 10 Minuten vor Ende der Backzeit in den Kürbis füllen.
… Low Carb
Jawoll, Kürbis zählt mit seinen langkettigen Kohlenhydraten zu den sogenannten „Slow-Carb-Lebensmitteln“ und ist damit in Kombination mit Käse perfekt auch für eine LowCarb-Ernährung geeignet. Wooho!

 

Na dann, viel Spaß beim Dippen!