Super leicht: Selbstgemachte Schokolade ohne Zucker

Liebt ihr Schokolade? Nur den Zucker nicht?

Mich plagt tatsächlich häufig das schlechte Gewissen, wenn ich Lust auf Schokolade habe und in der Zutatenliste auf die Position „Zucker“ schaue, die meist sogar an erster Stelle steht und den Genuss trübt.

Seitdem habe ich schon viel ausprobiert. Schokolade mit Kokosblütenzucker. Schmeckt lecker, aber wirklich besser ist er für die Zuckerbilanz auch nicht. Denn auch Kokosblütenzucker ist – auch wenn er den Blutzuckerspiegel etwas langsamer ansteigen lässt – Zucker.

Birkenzucker, auch bekannt als Xylit, war meine zweite Wahl – hier ist die Menge an verwertbaren Kohlenhydraten um die Hälfte reduziert. Aber zum einen bleibt nach wie vor die Hälfte an Kalorien und zum anderen reagiere ich bei Verzehr von mehr als einem kleinen Stückchen Xylit-Schokolade mit starken Verdauungsbeschwerden. Kennt ihr das auch? Da macht der Schokogenuss einfach auch keinen Spaß.


Mein erster Versuch mit Erythrit ist gleich geglückt

Aufgeben ist nicht mein Ding. Also habe ich einfach mit Erythrit – einem durch Fermentation gewonnenen Zuckeralkohol ohne verwertbare Kalorien – weiterprobiert. Und siehe da: Das Ergebnis ist super lecker und auch nach Verzehr der halben Tafel habe ich keinerlei Verdauungsbeschwerden bemerkt.

Besonders gefreut hat mich die simple Zubereitung mit nur 4 Grundzutaten:

Kakaobutter, Erythrit, Kakaopulver, Nussmus.

Mehr braucht es nicht, für diese simple Schokoladentafel-Basis. Ergänzt habe ich meine erste richtig gelungene Schokoladenkreation ohne Zucker mit gerösteten Haselnüssen und meiner selbstgemachten süßen Gewürzmischung „Flower Power“ aus Erdbeeren, Zitronenzeste und bunten Blüten, die ihr – von mir in liebevoller Handarbeit zusammengestellt und abgefüllt – in Weck-Gläsern in meinem Shop kaufen könnt.

Das Rezept

Difficulty: Intermediate Prep Time 5 min Cook Time 5 min Rest Time 2 hour Total Time 2 hrs 10 mins Servings: 2

Zutaten:

Das Rezept gelingt lowcarb, vegan, vegetarisch, laktose- und glutenfrei

Zubereitung:

  1. Schritt 1

    Kakaobutter im Wasserbad unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Hierfür stelle ich eine Edelstahlschüssel auf einen mit Wasser gefüllten Topf. Es genügt wenig Wasser, das Wasser darf den Boden der Edelstahlschüssel nicht berühren.

  2. Schritt 2

    Kakao unterrühren.

  3. Schritt 3

    Erythrit unterrühren. Die Kristalle werden sich nicht vollständig auflösen und sorgen dadurch für einen spannenden „Crunch“ in der Schokolade. Wer den Crunch nicht mag, kann Erythrit vor dem Einrühren im Mixer zu Pulver verarbeiten. 

  4. Schritt 4

    Nussmuss unterrühren. Es verleiht der Schokoladenmasse eine herrliche Cremigkeit und einen schönen Glanz.

  5. Schritt 5

    Ein Blech mit Backpapier auslegen, Schokoladenmasse in der gewünschten Form darauf gießen. Ich habe beim Gießen darauf geachtet, dass das Ergebnis einer länglichen Schokoladentafel ähnelt – eurer Fantasie sind aber beim Gießen keine Grenzen gesetzt. Abschließend Nüsse und Flower Power auf die Schokoladentafeln streuen. Ihr könnt die Toppings nach Belieben einzeln oder beides gemischt auf die Tafeln streuen. Tafeln auf dem Backpapier etwa 2 Stunden aushärten lassen. Fertig!

  6. Schritt 6

    Tipp: Hübsch verpackt, eignet sich die zuckerfreie Schokolade klasse als Geschenkidee. Weist aber darauf hin, dass die Schokolade mit Erythrit gesüßt ist, da sie bei übermäßigem Verzehr abführend wirken kann.

Empfohlene Artikel