Mein Herbst wird jetzt himbeerrosa. Mit Cashew-Himbeerbutter.

Wenn’s draußen grau wird, freue ich mich über bunte Farbkleckse im Alltag. Bis Mitte Oktober gibt’s noch die letzten frischen, regionalen Freilandhimbeeren. Bevor der erste Frost kommt, nutze ich die Chance und konserviere mir etwas Himbeerrosa für die kommenden Herbst- und Wintermonate.

Das klappt zum Einen prima, indem ihr einfach frische Beeren der letzten Ernte einfriert. Oder ihr macht fantastisch fruchtig-cremige Cashewbutter daraus! Hält sich gekühlt mehrere Tage im Kühlschrank und lässt sich wunderbar einfrieren und bei Bedarf wieder über Nacht im Kühlschrank auftauen.

So zaubert ihr auch ein wenig Himbeerrosa in euren Herbst-Alltag:

Cashewmuss02IMG_9318

Zutaten:

200 g Cashews

200 g Himbeeren

Wer mag, kann die Cashew-Himbeerbutter noch mit Gewürzen seiner Wahl, wie z. B. Vanille, verfeinern.

 Zubereitung:

Wascht die Himbeeren und lasst sie gut abtropfen. Gebt die Zutaten in einen Mixer und püriert alles zu einer cremigen Masse. Fertig ist die Cashew-Himbeerbutter. Passt perfekt auf (Paleo)-Brot, als Zutat für Frucht-Bowls und zu (Paleo)-Pancakes.

Na klar, dieses Rezept ist nicht nur mit 2 Zutaten schnell und unkompliziert gemacht. Es ist ganz nebenbei auch noch für alle Foodies geeignet: Paleo, LowCarb, vegan, raw, clean, vegetarisch, gluten- und laktosefrei. Yeah!

Cashewmuss01

4 Gedanken zu “Mein Herbst wird jetzt himbeerrosa. Mit Cashew-Himbeerbutter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s