Das fantastische November-Gemüse: Gefüllte Inka-Gurke auf gerösteter Süßkartoffel

Die Inka-Gurke, auch Hörnchenkürbis oder Anden-Gurke genannt, erobert deutsche Hobby-Gärten. Denn trotz ihrer exotischen Herkunft aus Mittel- und Südamerika ist sie für unser Wetter in Deutschland bestens geeignet: Sie verträgt Temperaturen bis knapp über 0 Grad und kann bis in den November hinein geerntet werden.

Viele Hobby-Gärtner sind erst einmal ein wenig enttäuscht, wenn sie versuchen, Gerichte mit ihrer neuen Errungenschaft zu kochen – denn die Inka-Gurke ist geschmacklich sehr mild und eher unaufdringlich.

Mit einer herzhaften Füllung ist das aber genau ihr Vorteil, mich hat die saftig-milde Konsistenz nach dem Backen im Ofen völlig überzeugt. Vielleicht habt ihr Glück und kennt jemanden, der die Inka-Gurke in seinem Garten oder auf der Dachterrasse anbaut – oder ihr versucht selbst euer Glück als Gärtner, denn im Handel ist sie momentan noch schwer zu bekommen. Von mir ein großes Dankeschön an den wunderbaren SlowFood-Hobbygärtner, aus dessen Garten diese tollen Exemplare stammen.

In nur 5 Minuten Zubereitungszeit + 15 Minuten Backzeit zaubert ihr euch diese herrlichen gefüllten Inka-Gurken auf gerösteter Süßkartoffel:

Zutaten für 2 Personen

A_Laydown

  • 10 Inka-Gurken
  • 2 EL Butter (-L) oder pflanzliche Margarine
  • 1 EL Mais-Paniermehl, glutenfrei
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Süßkartoffel, ca. 200 g
  • 1 Schalotte, ca. 60 g
  • 200 g Hackfleisch,
  • als vegane Alternative nutzt ihr mein Mandelpesto-Rezept als Füllung

A_Schritt1

 

 

Zubereitung Schritt 1:

Wascht die Inka-Gurken, schneidet sie auf einer Seite längs auf und entfernt die Kerne.

Verknetet Hackfleisch mit einer Prise Meersalz und füllt es in die Inka-Gurken.

 

 

 

A_Schritt2

 

 

Zubereitung Schritt 2:

Schält Süßkartoffel und Schalotte und schneidet sie in Würfel bzw. Streifen. Gebt Olivenöl in eine Pfanne und bratet beides bei hoher Hitze mit einer Prise Salz an. Füllt das Gemüse in eine Auflaufform und legt die gefüllten Inka-Gurken einfach oben auf. Unglaublich simpel – und die Aromen haben im Ofen die Chance, sich wunderbar miteinander zu verbinden.

Vermengt Butter oder Margarine mit dem Mais-Paniermehl und zerbröselt die Mischung als Knusperhaube auf dem Hackfleisch in den Inka-Gurken. Gebt alles für ca. 15 Minuten bei 180°C Umluft in den Ofen.

Und schwupps – schon fertig! Klar, dieses Rezept ist laktosefrei, glutenfrei, Paleo, Low Carb, Clean – und mit der Mandelpesto-Füllung auch als vegane Version möglich. Yeah!

 

A_Titel1

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s