Fototutorial-Quickie: Wunderbare Paläo-Beilagen II – lila Süßkartoffeln mit Salbei

Schwuppdiwupp, so schnell sind die üblichen Beilagen weg vom Speiseplan. Während der 80 % ich-bin-konsequent-Zeit, die ich mich an meine liebgewonnene Paläo Ernährung halte, heißt es: Kein Reis. Keine Nudeln. Keine Kartoffeln. Ja, und nun? Gibt’s wunderbare Paläo-Beilagen. Wie herrlich abwechslungsreich diese sein können, zeige ich euch mit den nächsten Fototutorial-Quickies.

Den klasse Blumenkohlreis kennt ihr ja schon. Und heute? Gibt’s Bratkartoffeln! Huh?! Yes, mit Süßkartoffeln ist das – dank glücklicherweise fehlender Antinährstofffe wie Lektine und Saponine – Paläo. Und das auch noch in lila.

Im Markt leuchteten mir heute super-lila Süßkartoffeln entgegen. Wow, die sehen sicher klasse aus, wenn sie in Begleitung von Salbei, Thymian, Rosmarin-Meersalz und Olivenöl eine Küchenparty in der Bratpfanne schmeißen. Und wisst ihr was? Sie haben einen umwerfenden Auftritt hingelegt. Hier die inspirierenden Paparazzi-Bilder zum Nachbraten:

Download

Die Paleo-taugliche Party-Begleitung des Abends sind heute übrigens gebratene Champignons mit Rindergulasch in Mandelschlagrahm. Laktosefrei, glutenfrei und Paläo. Wer’s vegan mag, nimmt einfach braune Champignons in Mandelschlagrahm mit zur Süßkartoffelparty. Yeah!

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

  1. Die sehen ja super aus! Hab ich bisher noch nie gesehen. Ist geschmacklich ein Unterschied zu orangen Süßkartoffeln? In den USA gab es oft weiße Süßkartoffeln und die schmecken etwas weniger süß.

    1. Hi! Sie ähneln den orangen Süßkartoffeln geschmacklich sehr, sind aber auch etwas weniger süßlich und aromatisch-herzhafter. Liebe Grüße! Karina

      1. Das klingt lecker! 😋 Ich werde mal die Augen offen halten! 😉 Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.