Easy-peasy Tom Kha Gai – und nebenbei das Klima retten

[Werbung] Kocht mit mir in meiner Küche eine unglaublich einfache Expressversion der geliebten Tom Kha Gai – und erfahrt, wie ihr dabei quasi ganz nebenbei das Klima retten könnt. Bequem von zu Hause, aus der eigenen Küche.

KlimaPavillon_KarinaBothPeckham02

Ihr braucht für die Express Tom Kha Gai für 2: 1 Zucchini, 2 Möhren, 100 g Champignons, 50 g Zuckererbsenschoten, 1 Chilishote, 10 g frischen Ingwer, 5 g frischen Koriander, 1 Stiel Lemongras (oder 4 Tropfen Aromaöl), 200 ml Bio-Kokosmilch, 200 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe, je 1 Prise Koriander und Kreuzkümmel, gemahlen, Fisch- oder Sojasauce nach Belieben, wahlweise Glasnudeln als alternative Beilage

Bereit? Los geht’s!

Im verrückten Corona-Jahr stehe ich mit meiner Klima-Cooking-Show ausnahmsweise nicht im Klima-Pavillon des Thüringer Ministeriums für Umwelt, sondern übe mich in #stayathome und zeige euch direkt aus meiner Peckham’s Küche, wie lecker Klimaschutz sein kann.

Die Tom Kha Gai ist eine umwerfend aromatische Suppe der thailändischen Küche, die klimaschonend in eurer Küche auch mit heimischem Gemüse und Kräutern frisch vom Wochenmarkt gelingt und sogar mit Glasnudeln oder Gemüsenudeln klasse zum Hauptgericht umgewandelt werden kann.

Klickt hier ins Video der Live-Cooking-Session:

Tipp: Ich ziehe Ingwer und Lemongras einfach selbst, auf meiner sonnigen Dachterrasse. Nachhaltiger geht’s gar nicht. Lemongras-Sträucher findet ihr im Pflanzenhandel, den Ingwer habe ich aus einer regulären, zufällig gekeimten Knolle vom Markt herangezogen.

SuppeTom